Get Adobe Flash player

Spruch des Monats

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky

Top-Partien aus 2012

Schachaufgabe des Tages

Februar 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Archive

Kategorien

Vermasselter Auftritt in Herten

.

SG Rochade Disteln 2 gegen SV Zeppelin Herne 2 endet 4,5 : 1,5

von rechts: Jürgen Balcerzak und Klaus Molke mit ihren Gegnern

Am Sonntag den 19.02.2017 war Zeppelins Kreisligateam, in Herten bei der 2. Mannschaft der SG Rochade Disteln zu Gast. Gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht sah man die letzte reelle Chance den Klassenerhalt zu festigen. Da die Zeppeliner jedoch leider ohne Ersatz, mit zwei Mann in Unterzahl antreten mussten, ergaben sich denkbar schlechte Voraussetzungen für ein erfolgreiches Abschneiden.
Dennoch waren die verbliebenen vier Zeppeliner hoch motiviert dem Gegnern die Stirn zu bieten. Aber dann ging doch alles sehr schnell. In der ersten Spielstunde teilte sich Peter Braunschuh mit Dietmar Wienke die Punkte. Nur eine halbe Stunde später gab Klaus Molke nach drohendem Figurenverlust seine Partie gegen Ingo Koch leider auf. Da mit dem 3,5:0,5 Zwischenstand bereits die Niederlage für Herne feststand, reichten sich nun auch Jürgen Balcerzak mit Heinz Horneberg und Achim Raasch mit Andreas Groß die Hände zum Remis.
Nun müssen die Zeppeliner doch noch am letzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen. Die Klasse kann nur gehalten werden, wenn Unser Fritz 5 und Disteln 2 am letzten Spieltag versagen, oder man dem derzeitigen bärenstarken Tabellenführer sehr unwahrscheinlich Paroli bieten kann. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

.
Tabelle      Ergebnisse     Topscorer

.

Zeppeliner Schachcafé

.

.

.

Ein schöner Nachmittag

Klaus Molke (links) mit Gästen des Schachcafés

Am Sonntagnachmittag den 12.02.2017 hatte der SV Zeppelin Herne schachinteressierte Leute zum ersten Zeppeliner Schachcafé geladen. Bevor es um 14.00 Uhr losging, hielten die Zeppeliner noch ihre Jahreshauptversammlung ab. Neben einigen Vereinsmitgliedern waren fünf Gäste der Einladung in das Kulturhaus „O“, dem Heimspielort der Kreisligamannschaft, gefolgt.
Hier konnte man sich an freiem Kaffee und selbstgemachten Kuchen, sowie anderen Naschereien und Getränken nach Herzenslust stärken. In angenehmer Atmosphäre und bei lockerem Schachspiel konnte man so einen schönen Nachmittag verbringen. Vorsitzender Erich Leichner zeigte sich am Ende zufrieden mit der durchaus gelungene Veranstaltung und stellte in Aussicht, diese in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.
Weiterlesen

Knappe Sache

SV Zeppelin I – SV Waltrop II 3,5 : 4,5

Rainer Kanacher – Holger Paris

Am 05.02.17 empfing Hernes Bezirksligamannschaft die 2. Mannschaft vom SV Waltrop. Auf beiden Seiten waren je zwei Ersatzleute aus der niederen Liga nachgerückt. Die Chancen waren somit recht verteilt. Punkt 14.00 Uhr wurden die Bretter freigegeben.
Bei den meisten war die Eröffnung schnell gespielt. Zweiter Ersatzmann Jürgen Balcerzak kam zunächst mit Minusbauern in Nachteil, glich dann aber nach ca. 1 h Spielzeit aus. Sein frühes Remisangebot nahm der Waltroper Fabio Hagelskamp an.
Balcerzak – Hagelskamp 1/2
Etwas später reichten sich auch Martin Krause und Andreas Odenwald die Hände. Hier hatte der Herner mit einem gewagten Leichtfigurenopfer versucht gutes Spiel zu erlangten. Dem Angriff fehlte allerdings die letzte Konsequenz und endete durch Dauerschach in einem dennoch erfreulichen Remis zum 1:1.
Dr. Krause – Odenwald 1/2
Erster Ersatzmann Achim Raasch kam mit der Holländischen Verteidigung in der Partie mit Waltrops Ersatzmann Richard Bobzien gut zurecht. Der Gegner machte in der Englischen Eröffnung einen schwachen Damenzug, der ihm 2 Tempi kostete. Achim konnte dadurch druckvolles Spiel aufbauen. Nach Damentausch im Mittelspiel bot der Waltroper Remis, was der Herner auch annahm.
Bobzien – Raasch 1/2
Auch Bernd Thiel machte seine Sache gegen Jörg Hilbig gut und ergatterte sich im Laufe des Spiels einen Mehrbauern den er bis zum Ende der Partie mitzog. Auch hier einigte man sich dann auf Remis.
Hernes Rainer Kanacher war nicht zufrieden mit seiner Partie gegen Holger Paris, was einigermaßen verwunderte.  Denn der frühe Leichtfigurengewinn ließ eigentlich keine Fragen offen. Ärgerlich wohl aber für ihn, dass der Waltroper sich danach 2 Bauern schnappte und mit seinem Freibauern auf d4 einigermaßen Gegenspiel bekam. Der Springer erwies sich dann aber doch als zu stark und Rainer gewann die Partie zur Herner 2:1-Führung.
Joachim Talarski spielte sehr offensiv gegen Marco Harde und hielt bis zur Halbzeit eine solide Remisstellung. Beim Versuch das Spiel zu vereinfachen verlor er aber einen Bauern. Im späteren zähen Damenendspiel gesellte sich noch ein weiterer Verlustbauer hinzu und Herne kassierte die erste Niederlage an diesem Nachmittag. In Nähe der ersten Zeitkontrolle kam auch die Partie von Nikolaus von Blumenthal zum Ende. Niko verlor gegen Frank Nagel nach 5 Zügen schon einen Bauern den er bis zum Schluss nicht mehr ausgleichen konnte. Später gab er mit inzwischen zwei Minusbauern seine Partie auf.
Zum Schluss kämpften nur noch Hernes Mannschaftsführer Michael Ponto und Waltrops Andreas Arlt am Spitzenbrett, um wertvolle Punkte. Denn ein Sieg hätte das Mannschaftsremis retten können. Bis in die dritte Spielstunde hinnein war die Partie etwa ausgeglichen. Dann erspielte sich Michael 2 Plusbauern die er bis über die erste Zeitkontrolle hinweg  halten konnte. Ein Sieg war zum greifen Nahe und das Partieformular schon vollgeschrieben. Nach 4 3/4 h reichte man sich dann aber doch die Hände zum Remis und zur knappen 3,5:4,5 Niederlage.

.

Tabelle      Ergebnisse     Topscorer

.

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Jürgen Labinski

Unser Jürgen wird heute 70 Jahre jung. Er ist seit seiner Geburt spastisch gelähmt und damit an den Rollstuhl gefesselt. Mit der ihm eigenen Energie hat er dieses Schicksal mannhaft ertragen und nie die Kontrolle verloren.
Im Gegenteil: Seine Lebenseinstellung war immer positiv und sein trockener Humor ist geradezu sprichwörtlich. Inklusion war und ist für ihn ein unbekanntes Fremdwort.
Fast ein halbes Leben lang war er als Bilanzbuchhalter bei der Firma Kreitz in Herne beschäftigt. Parallel besuchte er die Uni in Bochum und belegte als Gasthörer 8 Semester Philosophie. Das hat ihn geprägt und ihm den nötigen Durch- und Weitblick gegeben.
Das Schachspiel machte er zu seinem Hobby. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass er für den SV Zeppelin Herne ein Gewinn ist, weil er menschlich zu uns passt und aus schachlicher Sicht ein überdurchschnittliches Niveau erreicht, was der Autor dieser Zeilen oft leidvoll erfahren musste.
Lieber Jürgen,  es ist gut, wenn die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, dass uns verbraucht und zerstört, sondern als etwas, das uns vollendet.
Wir wünschen Dir einen schönen Geburtstag und weiterhin viel Spaß beim Schach!!                                                                                                                                                               

Schon wieder ist ein Jahrzehnt verronnen

und das neue hat begonnen.

Noch viele Jahre Sonnenschein

mögen Dir beschieden sein

Und Jahre voller Schaffenskraft,

bis die 100 dann geschafft

Ein Fläschchen Bier und gutes Essen,

dann ist der Alltag schnell vergessen.

Der Glückwunsch kommt von ganzem Herzen

mit Frei Schach und siebzig Kerzen.

Beststart für Zeppelins Kreisligateam

.

(v. rechts) Achim Raasch und Klaus Molke beim „Endspurt“

Zeppelins zweite Mannschaft kam am Sonntag den 29.01.2017, zu ihrem ersten Einsatz in diesem Jahr. Die Begegnung gegen Recklinghausen Altstadts 3. Mannschaft, fand auf Wunsch der eigentlichen Gastgeber in Herne statt. Da die Heimspielstätte der Zeppeliner allerdings für den Spielortwechsel nicht zur Verfügung stand, wich man in das frühere Vereinsheim (Gemeindehaus, Regenkamp 78) aus. Das Heimrecht wurde getauscht, sodass die Begegnung wie ein Auswärtsspiel stattfinden konnte. Zeppelin malte sich gegen die derzeitigen Tabellenzweiten durchaus Chancen aus, auch wenn der Gegner bisher noch keine Partie in dieser Saison verloren hatte. Herne war mit 2 Ersatzspielern vollzählig angetreten. Für Jürgen Rochol und Fritz Daubitz waren erstmals in dieser Saison Erich Leichner und Wiedereinsteiger Walter Meiritz nachgerückt.

Zeppelins Vorsitzender Erich Leichner kam nach der Brettfreigabe allerdings nur zu einem kurzem Gastspiel. Da sein Gegner nicht rechtzeitig vor der Zeitkarenz erschien, war die erste Partie schon kampflos gewonnen. Dem glücklichen Vorsprung folgte allerdings gleich danach eine unrühmliche Niederlage. Bereits nach ein paar Zügen in der Eröffnung, lag Jürgen Balcerzak mit Leichtfiguren- und Bauernverlust gegen Dimirij Savinov deutlich hinten. Es blieb ihm nur die Aufgabe. Ersatzmann Walter Meiritz hingegen hatte den Altstädter Nachwuchs Frederik Seeber gut im Griff, obwohl dieser eine Weile gut mithalten konnte. Mit Qualitätsgewinn und drei Plusbauern brachte Walter die Partie nach anderthalb Stunden Spielzeit mit Erfolg zu Ende. Ähnlich gut lief es am Spitzenbrett. Hier hatte Klaus Molke mit  vorgerückter Stellung und Leichtfigurengewinn zunächst einen Vorteil erarbeitet, den der Gegner Valeriy Kuznetsov jedoch im weiteren Spielverlauf mit dem Gewinn dreier Bauern ungefähr ausgleichen konnte. Kurze Zeit später reichte man sich die Hände zum gerechten Remis. Nun war Zeppelin nur noch einen halben Zähler vom Mannschaftsremis entfernt. Bei Peter Braunschuh sah es zu dem Zeitpunkt sehr gut auf dem Brett aus. Auch er hatte gegen Recklinghausens Christopher Beer eine Leichtfigur erobert und steuerte dem Erfolg entgegen. In Höhe der ersten Zeitkontrolle gewann er die Partie und machte den Mannschaftssieg perfekt. Nun quälte sich nur noch Mannschaftsführer Achim Raasch in einer endlos langen Partie mit Joschka Littmann. Die erste Zeitkontrolle war bereits passiert und die Partie im Endspiel angelangt. Leichte Vorteile lagen durch Stellung und Plusbauer beim Gegner. Dennoch willigte der Altstädter in das zweite Remisangebot des Herners ein. Am Schluss stand ein schöner 2:4 Sieg zu Buche, welcher den Hernern auf dem Wege zum Klassenerhalt sehr nützlich war. Ein schöner Jahresauftakt für das Kreisligateam. So kann es gerne weitergehen.

.

Tabelle      Ergebnisse     Topscorer

Weiterlesen

Zeppeliner Schach-Café

.

Am Sonntag, dem 12. Februar planen wir ab 14.00 Uhr erstmals ein Schach-Cafe.

.

Im Clubraum der GFI (Gesellschaft für Integration) im Kulturhaus „O“ an der Overwegstraße 32 (Hintereingang),

dem Spiellokal unserer 2. Mannschaft, bieten wir allen Schachspielern unseres Vereins und interessierten Gästen die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen Schach zu spielen.

.


.

Hierzu laden wir alle Interessierte recht herzlich ein.

.

Also, wer sonntags Zeit und Lust hat – einfach mal vorbeischauen.
Wiederholungen sind nicht ausgeschlossen!!!!!!

.

Zeppelin startet erfolgreich ins Neue Jahr

Nico von Blumenthal-Tim Berens

SV Datteln I – SV Zeppelin I 2,5 : 5,5

Heute stand ein entscheidendes „Auswärtsspiel“ gegen die wie wir bisher erfolglose Mannschaft des SV Datteln 1 an. Bis auf den Leistungsträger Jürgen Labinski, der kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, waren wir komplett. Dagegen musste unser Gegner auf die Bretter 1 und 2 verzichten, was nota bene unsere Chancen erhöhte.
Es begann auch richtig gut für uns: Dr. Martin Krause hatte relativ leichtes Spiel in einer ungewöhnlichen Brett-Konstellation. In einem wilden Durcheinander behielt Martin immer die Übersicht. Aber sehen Sie selbst unter weiterlesen!

Joachim Talarski hatte mit den schwarzen Steinen etwas sorglos agiert. Man kann nicht sagen, dass er gut stand. Sein Gegner Hans-Jörg Steinke aber fiel auf einen simplen Trick herein. Ein Figurengewinn war ihm wichtig, ohne auf das anschließende Matt zu achten.
Rainer Kanacher, der zweifellos zu den spielstärksten Akteuren gehört, die wir „beschäftigen“,  hatte nicht seinen besten Tag. Er quälte seinen Gegner, aber in erster Linie sich selbst. Nach eigener Aussage „gurkte“ er seine Partie aber erfolgreich zu Ende. Was soll´s; gewonnen ist gewonnen! Nach dem Wie fragt hinterher eh keiner mehr.
Frank Kosfeld spielte wie gewohnt sehr konzentriert und sicher. (In Freundeskreisen nennt man ihn den Ästheten am Schachbrett) Sein Gegner machte ein paar „Gummizüge“, die Frank gnadenlos ausnutze. Nicht umsonst ist Frank mit 3 aus 3 der erfolgreichste Protagonist unserer Truppe. Es stand 4:0 für uns – was sollte noch passieren?

Nico von Blumenthal hatte mit Timo Berens einen Gegner, der scheinbar das Risiko liebt. Er machte aber die Rechnung ohne Nico.  Zum Schluss gab es von Seiten unseres Akteurs zwar einige Ungenauigkeiten. Im Überschwang der Überlegenheit darf man aber nachlässig werden, wenn es denn zum Sieg reicht.

Die Partie zwischen Michael Bott und Marie-Viktoria Kalka war gekennzeichnet durch zartes Abtasten. Michael erwies sich als fairer Kavalier und bot remis. Was aber letztendlich der Stellung gerecht wurde.
Bernd Thiel und Alfred Neumann begegneten sich eine Zeitlang auf Augenhöhe; bis letztgenannter eine Qualität gewann und diesen Vorteil bis zum Ende nicht mehr abgab.
Am Spitzenbrett lieferten sich Michael Ponto und Peter Becker eine fabelhafte, interessante Partie. Lange Zeit schien sich die Waage zu Gunsten unseres Akteurs zu neigen. Leider kam es anders und Michael musste gratulieren.
Fazit: Es wurde langsam Zeit, dass wir die Kurve kriegen. Beim nächsten Kampf gegen SV Waltrop II müssen wir die leichte Formsteigerung bestätigen.

 

Ergebnisse

 

Weiterlesen

Bezirksmeisterschaft 2016/2017 mit Michael Bott und Michael Ponto

Michael Bott-Daniel Schedlbauer

Bei der Bezirksmeisterschaft in Recklinghausen-Süd haben auch zwei Zeppeliner Spieler gemeldet,

Michael Ponto-Georg Diekhans

und zwar Michael Bott und Michael Ponto.Inzwischen sind bereits 3 Runden gespielt.

In der ersten Runde musste Michael Bott mit den schwarzen Steinen gegen den zahlenmäßig stärkeren Daniel Dunsche antreten. Michael konnte lange Zeit die Partie offen halten, musste dann schlussendlich dann doch seinem Gegner gratulieren. Da hatte es Michael Ponto leichter. Er musste mit den schwarzen Steinen gegen Georg Diekhans antreten. Da Georg mit den weißen Steinen sehr passiv agierte, konnte Michael auf der F-Linie erfolgreich einen Angriff starten und die Partie siegreich abschließen.

 

In der zweiten Runde musste Michael Bott mit den weißen Steinen gegen den etwas stärkeren Daniel Schedlbauer antreten. Hier spielte Michael eine solide Partie und gewann. Hingegen bekam es Michael Ponto wie im Vorjahr mit Franz Strozewski zu tun. Das Spiel entwickelte sich anfangs schleppend. Der erfahrenere Frank erspielte sich im Laufe der Partie Vorteile, wonach das Endspiel für Michael nicht mehr zu halten war und die Partie verloren ging.

 

In der dritten Runde brachte das Los beide Teilnehmer zusammen. Die Partie wurde vorgezogen und endete friedlich remis.

 

In der vierten Runde muss Michael Bott mit den schwarzen Steinen gegen Justine Degens antreten und Michael Ponto mit den weißen Steinen gegen Wilfried Krolik.

 

Vom weiteren Verlauf wird berichtet.
Turnierseite

 

 

 

Silvester Open 2016 mit Michael Ponto

Michael Ponto

Unser Turnier-Hase Michael Ponto nahm auch wie schon im letzten Jahr an dem Silvester Open bei Königsspringer Gelsenkirchen teil. 62 Teilnehmer fanden den Weg nach Gelsenkirchen.

 

In der 1. Runde musste Michael mit den schwarzen Steinen gegen Klaudio Kolakovic (DWZ 1977) vom Südlohner SV antreten. Michael konnte die Partie lange Zeit ausgeglichen halten und sogar einen Bauern gewinnen. Jedoch hatte er den Königsangriff seines Gegners unterschätzt und musste kurz danach aufgeben.

 

In der 2. Runde spielte Michael mit den weißen Steinen gegen Fynn Wingerning (DWZ 1119) vom SC Buer-Hassel. Nach einem Fehler von Fynn im Mittelspiel konnte Michael die Dame und später auch das Spiel gewinnen.

 

In der 3. Runde musste Michael mit den schwarzen Steinen gegen den noch sehr jungen Henryk Kasprowski (DWZ 1343) vom SV Wattenscheid antreten. Von der DWZ-Zahl her gesehen eine leichte Aufgabe. Wie der Spielverlauf zeigte, war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Michael besaß lange Zeit einen Mehrbauern, den er in einem Springerendspiel letztlich in eine Dame verwandeln konnte. Ganze 5 Stunden dauerte die Partie.

 

In der darauffolgenden 4. Runde musste Michael mit den weißen Steinen gegen den turnierstarken Jan Dette (DWZ 1967) vom SF Katernberg antreten. Jan spielte die Holländische Verteidigung, gegen die Michael kein Mittel fand und letztlich seinem Gegner gratulieren musste.

 

In der 5. und letzten Runde trat Michael mit den schwarzen Steinen gegen Mario Hetzel (DWZ 1626) vom TuS Ende an. In der sizilianischen Verteidigung erspielte sich Michael leichte Vorteile und gewann die Qualität und später auch das Spiel.

 

Mit den errungenen 3 Punkten aus 5 Partien konnte Michael zufrieden sein (1/2 Punkt mehr als im Vorjahr). Hinzu kamen noch 10 DWZ-Punkte. Was fehlte, waren Siege gegen stärkere Gegner.

Alles in allem ein schönes Turnier, dem eine Teilnahme in diesem Jahr folgen wird.

Michael Ponto erfolgreich bei der Vereinsmeisterschaft 2016 des SV Horst Emscher 1931

3.Platz

Michael Ponto

Zum Jahresende 2016 wurden feierlich die in den jeweiligen Wettbewerben erfolgreichen Spieler mit Pokalen
und Urkunden ausgezeichnet.

Unter den vielen Preisträgern fand sich auch unser Vereinsmitglied Michael Ponto, der in der A-Klasse den 3. Rang erreichte und damit einen Pokal gewann.

Auch dieses Jahr nimmt Michael Ponto wieder an der Vereinsmeisterschaft des SV Horst Emscher teil.

Nach Abschluss der Meisterschaft wird ein entsprechender ausführlicher Bericht folgen.